So einfach ist IT

So binden Sie das SmartCom Center in Ihr Netzwerk ein

Die folgende Zeichnung stellt die typische Einbindung des SmartCom Center (SCC) in ein Kunden Netzwerk dar:

Das SCC liegt immer hinter einem Firewall zum Internet. Da sich auf dem SCC Ihre wertvollen Unternehmensdaten befinden, sollte es immer durch einen separaten – nicht auf der Appliance integrierten – Firewall vom Internet geschützt sein.

Für kleine Unternehmen bietet sich an, z.B. vom Internetprovider ein Kombinationsgerät zu erwerben (oft auch kostenlos mit der Beauftragung des Anschlusses möglich). Diese sogenannten DSL-Router haben in der Regel nicht nur die Funktion der DSL Anbindung ins Internet, sondern sind auch ein IP-Router, ein Switch als Basis für Ihr lokales Netzwerk und vor allem auch eine Firewall. Das SCC hat zwar auch eine intergrierte Firewall, aber diese sichert eben ausschließlich das Gerät (z.B. vor internen Angriffen) nicht aber Ihr komplettes Netzwerk.

Daneben arbeiten die DSL-Router meist auch als DHCP (IP-Adress-Server) oder sogar als DNS-Server und bieten z.B. auch WLAN-Funktionalität. Höherwertige Geräte bieten zudem die Möglichkeit Ihr lokales Netz mit dem sogenannten VPN (Virtuelles Privates Netzwerk) sicher ins Internet zu erweitern.

Über Port-Forwarding des https-Ports in der Firewall können Sie auf sicherem Wege die Dienste Ihres SCC auch im Internet zur Verfügung stellen.

Erkundigen Sie sich bei Ihrem Internetprovider nach DSL-Routern, oder lassen Sie sich von uns direkt beraten.

In Ihrem lokalen Netzwerk dient das SCC dann als zentraler Server für all Ihre Dateien und für netzwerkweites Drucken. Es ist ferner Ihr zentraler Mail- und Groupware-Server und kann auch optional den DHCP-Dienst übernehmen.